Machen Sie mit!

Was macht Kinder glücklich?

Es gibt so viele Arten, mit anzupacken. Wir können Ihre Hilfe gut gebrauchen.

Geld macht Kinder nicht glücklich. Aber auf jeden Fall einiges, was man damit bezahlen kann! Unzählige Projekte warten darauf, in die Tat umgesetzt zu werden. Doch dafür brauchen wir Ihre finanzielle Hilfe. Wenn Sie unsere Arbeit für kranke und Not leidende Kinder in der Region Trier unterstützen möchten, freuen wir uns sehr über Ihre Spende!

KOSTKA STIFTUNG
BIC: TRISDE55
IBAN: DE90 5855 0130 0000 2292 29
Sparkasse Trier

Manchmal brauchen Kinder eine Umarmung, ein tröstendes Wort und eine Schulter zum Anlehnen. Manchmal braucht aber auch eine Familie, ein Kinderhort oder eine soziale Einrichtung Menschen, die helfend zur Seite stehen, mit anpacken und durch ihr Wissen und Können unterstützende Ansprechpartner oder Begleiter im Alltag sind. Bei uns ist jeder herzlich willkommen, der mit seiner Zeitspende einen Beitrag für eine fröhlichere Kindheit leisten möchte.

Wir suchen große Brüder, Omas auf Zeit, Bastlerinnen, Plätzchenbäcker, Spielkameraden oder ganz einfach geduldige und liebevolle Zeitvertreiber. Melden Sie sich bei uns!

(Bei Spenden bis 200 Euro gilt Ihr Kontoauszug bzw. Ihr Einzahlungs- oder Überweisungsbeleg als Spendennachweis. Für Spenden ab 201 Euro stellen wir Ihnen auf Anfrage gerne eine Spendenbescheinigung aus. Bitte teilen Sie uns dafür Ihre Anschrift mit.)

Zeichen setzen!

Es ist ein wenig wie das im Grundgesetz verankerte „Eigentum verpflichtet“. Nur, dass der Begriff heute englisch ist und viel dynamischer klingt: Corporate Social Responsibility, oder kurz CSR.

Der Begriff beschreibt den modernen, sozial verantwortlichen Unternehmer und Bürger, der seinen Geschäftspartnern, seinen Mitarbeitern aber eben auch der Gesellschaft, in der er agiert, etwas von dem zurückgeben möchte, was er erreicht hat. Vielleicht auch weil er weiß, dass nur in einem ausgeglichenen sozialen System der langfristige Erfolg seines Unternehmens gesichert ist.

So oder so, die Devise heißt „tue Gutes und rede darüber“. Sollten auch Sie sich gerne als Unternehmen oder Unternehmer gemeinsam mit der Ernst & Ingrid Kostka Stiftung für Trierer Kinder in Not einsetzen, freuen wir uns sehr, von Ihnen zu hören. Wenn Sie es wünschen, bietet Ihnen die Stiftung für Ihr nachhaltiges Engagement gerne auch eine entsprechende Medienpräsenz.

Unsere Spender und Sponsoren:

  • ...und viele, viele mehr!
  • ...und viele, viele mehr!

Treverer Auszeichnung

Wir sagen Danke!

Wir geben es gerne zu, wir waren alle sehr aufgeregt, als auf unserem Stiftungsfest im August 2008 zum ersten Mal der „Treverer“-Stiftungspreis verliehen wurde. Die Freude war riesengroß und das übrigens nicht nur bei den Preisträgern. Auch bei den Überbringern glänzte die ein oder andere Freudenträne im Augenwinkel.

Die Ernst & Ingrid Kostka Stiftung möchte sich mit dieser – von nun an jährlichen – Auszeichnung für den außergewöhnlichen Einsatz von zahlreichen Menschen bedanken, ohne dessen großartiges Engagement die erfolgreiche Arbeit der Stiftung gar nicht möglich wäre.

"Treverer"-Preisträger

  • Dagmar Bourozzadeh und Carsten Schmitt, stellvertretend für die sozialen Einrichtungen in Trier-West, die mit der Organisation des Sponsorenlaufs zugunsten des Kinderbusprojekts knapp 200 Kinder für die gemeinsame Sache begeistern konnten.
  • Dr. Christoph Block, Leiter der Villa Kunterbunt, Trier.
  • Rolf Bollig, Geschäftsführer AVIS Trier, für die Beschaffung eines passenden Busses, einschließlich der Übernahme hochwertiger Recaro-Kindersitze.
  • Klaus Blum, Ortsvorsteher des Bezirks Pallien/Trier-West für den unermüdlichen Einsatz für seine Bürger, insbesondere für die Kleinsten.
  • Arnt Finkenberg, stellvertretend für die Mitarbeiter(innen) des WochenSpiegels Trier, für die großzügige Spende von 5000 Euro zugunsten der Aktion Kinderbusprojekt in Trier-West sowie für die diesbezügliche umfangreiche Berichterstattung und Leseraktionen.
  • Rita Müller, Hebamme am Mutterhaus der Borromäerinnen, für ihren liebevollen Einsatz am Heiligen Abend und in der Weihnachtswoche 2007, in der sie eine Trierer Familie zu Lebensmittelmärkten, Bekleidungsgeschäften und Spielwarenläden begleitete, um ihnen dank Stiftungsunterstützung große und kleine Wünsche zu erfüllen.
  • Heike und Jürgen Schlich, Trierer Stadtprinzenpaar der KG Onner Ons, die auf unzähligen Veranstaltungen der Session 2007/2008 die Werbetrommel für die Unterstützung des Kinderbusprojekts gerührt haben und zudem ihre Großherzigkeit mit einer noblen Privatspende zum Ausdruck brachten.